Das Halloween-Spektakel 2015

Dann und wann beklagen ja (junge) Leute, dass in Neuschloß mit Einbruch der Dunkelheit nicht mal mehr ein Auto durch die Nebenstraßen fährt. Genau das war am Halloween-Abend ausgesprochen hilfreich: Die Kinder konnten kreuz und quer durch den Stadtteil laufen, ohne dass eine größere Gefahr besteht. Und von Akazien- über Ahorn-, Ulmen-, Wacholder- und Eichenweg gab es viele Anwohner, die den „Süßes-oder-Saures-Spaß“ gerne mitmachten – und den meist liebevoll geschminkten Mädchen und Jungen mit beleuchteten Kürbissen, Lichterketten oder schlicht hellen Hauseingängen zeigten, dass sich das Klingeln lohnen würde.

Etwa hundert Kinder waren unterwegs – so die übereinstimmende Einschätzung der Anwohner und der Organisatoren der festen Anlaufstationen. Damit kann auch der zweite Halloween-Abend nach diesem Konzept als Erfolg gelten, das Kids-on-Keys-Macher Stefan Spießberger im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hatte.

Mit dabei waren diesmal wieder die Familie Deiwert im Akazienweg, die gruselige Dekatoration, Kürbissuppe, Kinderpunsch und Glühwein für alle Gäste bereithielt. Im Ulmenweg öffnete Familie Ofenloch wieder ihre Gruselgarage mit Lichteffekten und Blut zum Mitnehmen. Erstmals dabei der kommunale Kindergarten im Wacholderweg mit einem grusligen Buffet und Familie Sand im Fichtenweg mit Lagerfeuer und Marshmallows. Im Zentrum aber stand der Ahornplatz und Spiesbergers Tastenschule – mit Musik und Spontan-Grillen.

Begonnen hatte der Spaß dorts bereits am Nachmittag. Etwa 30 Kinder und Erwachsene höhlten jene Kürbisse aus, die dann am Abend leuchteten. Zudem konnte, wer wollte, sich schminken lassen – gruselig versteht sich.

Schade nur, dass es die Stadtverwaltung nicht geschafft hatte, wenigstens an diesem Abend die Neuschlößer Straßen gestankfrei zu halten. Der Kanalgeruch ist seit Tagen wieder heftig; es gab auch Hinweise an die Stadt über unsere Meldefunktion. Bekannt war das Problem also. Ärgerlich, dass es nicht gelöst wurde.

Nachfolgend Eindrücke in Videos – von denen manche mangels Licht eher Audios geworden sind; sorry. Zudem eine ganze Reihe von Fotos. Wir wünschen Euch viel Spaß damit!

Halloween in Neuschloß

h1

Halloween fällt in diesem Jahr auf einen Samstag – beste Voraussetzung für einen langen grusligen Abend für unseren Nachwuchs. Stefan Spiesberger von der Schule für Tasteninstrumente hat nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen  Jahr wieder ein beachtliches Programm zusammengestellt. 

Erstmals gibt es am 31. Oktober als letzte von sechs Stationen ein Feuer zur Nacht – am Ende des Fichtenwegs. Neu dabei ist auch der kommunale Kindergarten, der ein „Bistro des Grauens“ aufbauen wird. 

Außerdem gibt es das Gruselhaus der Familie Deiwert im Akazienweg 42, die Horrorschule im Ulmenweg 6 (mit DJ Beni), die Garage Grotesk von Familie Berger-Ofenloch im Ulmenweg 36 und den Bus des Schreckens am Ahornplatz.

Bevor seltsame Gestalten von schrecklich netten Nachbarn jede Menge Süßes einfordern und Saures androhen, können sie von 14.30 Uhr an auf dem Ahornplatz Kürbisse aushöhlen. Madame Annelie bietet dort auch ein schrecklich-schönes Kinderschminken an.

Hier einige Eindrücke vom Neuschlößer Halloween im vergangenen Jahr. 

Neuschloß im Halloween-Fieber

h1

„Fünfmal so viel Kinder wie im vergangenen Jahr“, sagt ein Anwohner. Andere müssen schnell Nachschub an Süßigkeiten einkaufen: Neuschloß ist Halloween-Hochburg geworden. Vier feste Anlaufstationen – davon eine beeindruckend gruslige, aber liebevolle Wahrsager-Garage im Ulmenweg.

Halloween mit vier Stationen

IMG_1920.JPG

Café des Grauens, Horror-Schule, Wahrsager-Garage und Gruselhaus – das sind die vier festen Stationen, auf die sich die Neuschlößer Kinder am Halloween-Abend freuen können. Der Aufruf auf Neuschloss.net für die Idee von Stefan Spiesberger hat also gefruchtet.

Jene Gruselfans, die es nicht erwarten können, bis es dunkel wird, können sich schon am Nachmittag in Stimmung bringen: Dann ist Kürbisse aushöhlen angesagt auf dem Ahornplatz.

Die Location steht auch später am Abend im Mittelpunkt. Zwei der Stationen sind dort, die Schule für Tasteninstrumente und das Café. „Dj Aaron+“ und „Mc Dj Beni“ versprechen zudem musikalische Unterhaltung. Spiesberger bereitet auch „Drinks und Catering für die Gäste“ vor.

Weitere Stationen organisieren die Familien Deiwert im Akazienweg 42 und Berger-Ofenloch im Ulmenweg 36.