Pestalozzischule: Neuer Vorstand im Förderverein

Generationswechsel im Vorstand von „Hand in Hand“: Nach drei Jahren gibt das Team um Özlem Kamisli-Bayer den Stab weiter. An der Spitze des Fördervereins steht nun Karolina Enders. Sie ist schon bisher an der Pestalozzischule aktiv als Koordinatorin im Vereinsprojekt Kauflädchen; Eltern bereiten hier den Mädchen und Jungen ehrenamtlich jeden Tag frisches Frühstück zu.

Zur Zweiten Vorsitzenden wählte die Mitgliederversammlung Claudia Oelze-Volk. Um die Finanzen kümmert sich künftig Christiane Mauser-Knisley; Marianne Terry übernimmt Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Karin Bitsch vom bisherigen Vorstand steht der neuen Vereinsspitze als Schriftführerin bei.

Der elterngetragene, gemeinnützige Förderverein „Hand in Hand“ organisiert, teils gemeinsam mit dem Kollegium, Veranstaltungen wie das jährliche Lichterfest oder Flohmärkte. Die Einnahmen daraus und die Mitgliedsbeiträge gehen als Spenden an die Schule, an der auch der Neuschlößer Nachwuchs lernt. Die kann so beispielsweise Fahrten ins Theater, den Schulchor oder Leseförderaktionen anbieten – sowie viele andere Dinge, die den Mädchen und Jungen Freude bereiten, aber in den öffentlichen Etats nicht vorgesehen sind.

Im Archivbild vorne rechts die neue Vorsitzende Karolina Enders. Dahinter vom bisherigen Vorstand Özlem Kamisli-Bayer und Dr. Ayse Bilbal-Ludäscher.
Im Archivbild vorne rechts die neue Vorsitzende Karolina Enders. Dahinter vom bisherigen Vorstand Özlem Kamisli-Bayer und Dr. Ayse Bilbal-Ludäscher.

Der scheidende Vorstand hatte den Verein seit 2014 deutlich nach vorne gebracht, wie die Gesamtbilanz zeigte. Dank intensiver Werbung, etwa in Elternabenden, während Veranstaltungen oder in den Sozialen Medien, konnte die Zahl der Mitglieder auf knapp hundert verdreifacht werden. „Das freut uns natürlich besonders, weil an einer Grundschule nach jedem Jahr ein Viertel der Mitglieder Anlass hat, den Verein zu verlassen“, sagte Özlem Kamisli-Bayer. Sie betonte, das sei auch Ergebnis der guten Zusammenarbeit im bisherigen Vorstandsteam mit Dr. Ayse Bilbal-Ludäscher, Karin Bitsch und Michael Bayer.

Entstanden war der Verein im Schuljahr 2009/2010. Gründungsmitglied Uwe Bitsch und Kassenprüfer Michael Dreißigacker lobten die gewachsene finanzielle Schlagkraft. „Hand in Hand“ hatte der Schule alleine im vergangenen Jahr fast 10.000 Euro übergeben. „Das ist das Ergebnis eines Engagements, das man gar nicht hoch genug schätzen kann“, sagte Dreißigacker.

Ein erheblicher Teil der Mittel floss in das Großprojekt „Grünes Klassenzimmer“: Im Frühjahr rückten Lastwagen und Bagger an und stellten im Schulgarten 19 große Granitblöcke auf. Je zwei Schülerinnen und Schüler können darauf den Unterricht im Freien verfolgen. Zudem besorgte der Verein zwei Klassensätze von Fliesdecken, damit die Mädchen und Jungen auch in der Übergangszeit nach draußen können.

Die nächste größere Investition ist bereits im Blick: Der Schulteich muss generalsaniert werden. Schulleiterin Michaela Ohse bedankte sich sehr für die Zusage, dass „Hand in Hand“ auch dieses Umweltprojekt unterstützen wird.

Der neue Vorstand um Karolina Enders freut sich schon auf seine erste Aufgabe: Am Donnerstag, 23. November, feiert die Pestalozzischule wieder ihr stimmungsvolles Lichterfest. Rund 2500 Kerzen werden dann zum zweiten Mal den Pausenhof in ein Lichtermeer verwandeln. Die Kinder suchen sich mit ihren Lehrerinnen und Lehrern Motive aus und zeichnen sie mit Kreide auf den Boden.

Kurz vor Sonnenuntergang kommen dann die Teelichter dazu, in einem Glas vor Wind geschützt. Insgesamt ist ein Dutzend solcher Motive geplant. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Crêpes und Getränken kommt wie gewohnt am Ende wieder den Kindern zugute.