Pestalozzischule baut Klassen um

Wer geht in welche Klasse? An der Pestalozzischule gibt es kurzfristige Veränderungen. Das Bild entstand beim Schulfest im Mai.
Wer geht in welche Klasse? An der Pestalozzischule gibt es kurzfristige Veränderungen. Das Bild entstand beim Schulfest im Mai.
Von der Pestalozzischule, an der auch der Neuschlößer Nachwuchs lernt, gibt es wenig erfreuliche Neuigkeiten. Zum 11. November treten recht kurzfristig weitreichende Änderungen in Kraft, die den kompletten dritten Jahrgang und eine vierte Klasse betreffen. Anlass: Ein zeitlich befristeter Vertrag einer Klassenlehrerin läuft in diesen Tagen aus und wird von denübergeordneten Behörden nicht verlängert. Eine aktuelle Zählung der Schülerzahlen hat einen verringerten Bedarf an Stunden ermittelt. Deshalb löst die Schule im dritten Jahrgang die Klasse 3a auf - und verteilt die Schülerinnen und Schüler auf die 3b und 3c. Die Klassenstärken wachsen auf etwa 25 Mädchen und Jungen. Der bisherige Lehrer der 3a wechselt in die 4a - die Klasse mit jener Lehrerin, deren Vertrag nicht verlängert wurde. Die Auswirkungen sind für die Schülerinnen und Schüler beachtlich. Die Mädchen und Jungen aus der 4a, die auf ihre Empfehlungen für die weiterführenden Schulen gespannt sind, bekommen innerhalb von gut drei Jahren den fünften Lehrer, jene aus der bisherigen 3a innerhalb von gut zwei Jahren die dritte Klassenlehrerin, teils andere Fachlehrerinnen und einen veränderten Klassenverband. Auf dem Schulhof flossen am Tag der Verkündung viele Tränen. Die Eltern mit Lehrerwechsel wurden bisher schriftlich von der Schulleitung informiert. Demnächst soll es Elternabende geben. Eine Mitbestimmung von Eltern ist bei all diesen Vorgängen nicht vorgesehen.